UNB News

Vorstellung des IPBES Global Assessment Report 2019 über Biodiversität und Ökosystemdienstleistungen

Eine endgültige neue globale Synthese des Zustands der Natur, der Ökosysteme und der Beiträge der Natur zum Wohl der Menschen - der erste solcher Berichte seit dem 2005 veröffentlichten und ersten zwischenstaatlichen Millennium Ecosystem Assessment - wird Vertretern von 132 Regierungen zur Prüfung der Genehmigung im Mai 2019 vorgelegt.

Vorbereitet von 150 internationalen Experten aus 50 Ländern, die die Vertretung der Natur- und Sozialwissenschaften mit zusätzlichen Beiträgen von weiteren 250 Experten kombinieren, wird die Global Assessment of Biodiversity and Ecosystem Services (IPBES) in Zusammenarbeit mit der Intergovernmental Science-Policy Platform on Biodiversity and Ecosystem Services in den kommenden zehn Jahren bessere Strategien und Maßnahmen entwickeln.

Der Bericht wird auf der siebten Sitzung des IPBES-Plenums (#IPBES7) vom 29. April bis 4. Mai 2019 diskutiert, fertig gestellt und zur Genehmigung vorgelegt.

Das IPBES Global Assessment, das drei Jahre in der Entwicklung mit Gesamtkosten von mehr als 2,4 Millionen US-Dollar umfasst, stützt sich auf fast 15.000 Referenzen, darunter wissenschaftliche Arbeiten und Regierungsinformationen. Es ist auch die erste globale Bewertung überhaupt, die indigenes und lokales Wissen, Themen und Prioritäten systematisch untersucht und berücksichtigt.

IPBES, oft als „IPCC for Biodiversity" bezeichnet, ist das globale wissenschaftspolitische Forum dessen Aufgabe es ist allen Entscheidungsträgern für Mensch und Natur die besten verfügbaren Erkenntnisse zur Verfügung zu stellen.

Der Bericht wird einen integrierten Überblick darüber geben wo die Welt in Bezug auf wichtige internationale Ziele steht einschließlich der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs), der Aichi-Biodiversitätsziele und des Pariser Übereinkommens über den Klimawandel. Es untersucht die Ursachen der biologischen Vielfalt und des Wandels der Ökosysteme, die Auswirkungen auf die Menschen und politische Prozesse.

See all News

Facebook Twitter Google+