UNITAR wird die 24. Bonner UN-Organisation

UNITAR wird die 24. Bonner UN-Organisation

Das Institut der Vereinten Nationen für Ausbildung und Forschung (UNITAR) eröffnet ein Büro in Bonn

Ansprechpartner für die Medien: bonn@unitar.org | +49-228-815-0213

Das Institut der Vereinten Nationen für Ausbildung und Forschung (UNITAR) ist nun das 24. und jüngste Mitglied der UN-Familie in Bonn. UNITAR mit Hauptsitz in Genf, Schweiz, eröffnet nach den Büros in den Vereinigten Staaten (New York) und Japan (Hiroshima) sein drittes Außenbüro in der UN-Stadt in Deutschland. Das Institut verfügt über mehrere Projektbüros und angeschlossene Ausbildungszentren auf der ganzen Welt.

Das Bonner Büro wird eine breite Palette von Dienstleistungen anbieten, die seine Arbeit über alle Pfeiler der Agenda 2030 hinweg umfasst, zusammen mit Vorzeigeprogrammen zu multilateraler Diplomatie, Klimawandel, Elektroschrott, nicht übertragbaren Krankheiten, Konfliktprävention, Friedenssicherung, Satellitenanalyse und angewandter Forschung.

„Wir freuen uns sehr über die Einrichtung eines neuen Büros in Deutschland. Die Bedeutung Bonns als globale Hauptstadt für Nachhaltigkeit und Klimaschutz sowie die Unterstützung der Bundesregierung für UNITAR sind essentiell für UNITAR", sagte Nikhil Seth, Exekutivdirektor von UNITAR, bei der offiziellen Eröffnungsveranstaltung.

Im Laufe der Jahre hat UNITAR einzigartige Fachkenntnisse und Erfahrungen bei der Konzeption und Durchführung einer Vielzahl von Aktivitäten zum Aufbau von Kapazitäten erworben. Das Institut hat sich zu einem führenden Anbieter maßgeschneiderter und kreativer Lernlösungen für Organisationen und Einzelpersonen aus dem öffentlichen und privaten Sektor entwickelt, um die globale Entscheidungsfindung zu verbessern und Maßnahmen auf Länderebene zur Gestaltung einer besseren Zukunft zu unterstützen. Die Eröffnung des UNITAR-Büros in Bonn ist von strategischer Bedeutung für eine stärkere Konzentration auf die Forschung und die Bereitstellung von mehr analytischer Arbeit, verbunden mit qualitativ hochwertigen Produkten und Dienstleistungen.

Die Gruppen, mit denen UNITAR arbeiten wird, werden hauptsächlich aus Entwicklungsländern, kleinen Inselstaaten und Gemeinschaften in gefährdeten oder Konfliktsituationen kommen. Das Bonner UNITAR-Büro wird auch postindustriellen Ländern Vorrang einräumen, die nicht nachhaltige Muster aufweisen und dadurch die begrenzten Ressourcen der Erde und das Wohlergehen künftiger Generationen gefährden, und die Verbreitung echter Innovationen für eine integrative und nachhaltige Zukunft unterstützen.

Die heutige virtuelle Auftaktveranstaltung umfasste Begrüßungsworte des Außenministers von Ecuador (der auch den Vorsitz des UNITAR-Kuratoriums innehat), der deutschen Regierung (über das Auswärtige Amt), der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen, des Oberbürgermeisters von Bonn, des Vertreters der Europäischen Kommission in Deutschland, der Universität Bonn und der Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg. 

Zwei thematische Säulen von UNITAR, die Division for Planet und die Division for Peace, haben im September  auf dem UN-Campus mit der Arbeit begonnen. Nach einer kürzlich getroffenen Vereinbarung ist UNITAR nun gemeinsam mit der Universität der Vereinten Nationen Mitveranstalter des Programms für nachhaltige Kreisläufe (SCYCLE), um bis Ende 2021 schrittweise SCYCLE-Projekte und -Dienstleistungen zu integrieren. Das SCYCLE-Programm konzentriert sich auf die Förderung von Konzepten der Kreislaufwirtschaft, die ihren Ursprung in früheren Ansätzen zur Erreichung von Nachhaltigkeit haben, wie z.B. Null Emissionen/Abfall, Industrielle Ökologie, Natürlicher Kapitalismus, Faktor X, der Natürliche Schritt und Cradle to Cradle-Prinzipien. SCYCLE bietet eine zentrale Anlaufstelle für Forschung und Ausbildung im Zusammenhang mit der Produktion, Nutzung und Entsorgung von allgegenwärtigen Gütern (wie Elektronik, Batterien und Kraftfahrzeuge) und arbeitet mit zahlreichen Partnern aus Industrie, Unternehmen, Regionen und Gemeinden sowie aus dem akademischen Bereich und von Nichtregierungsorganisationen zusammen. 

Die UNITAR-Abteilung für Frieden wird ihre Aktivitäten in den Bereichen Konfliktprävention und Konfliktvermittlung, Ausbildung vor dem Einsatz, Rechtsstaatlichkeit, Stärkung von Jugend und Frauen, Stabilisierung nach Konflikten sowie Resilienz und Wiederaufbau vom Bonner Büro aus verstärken. Ebenso wird das Bonner UNITAR-Büro die UN-Friedenssicherung weiter erleichtern, da eine gut ausgebildete Polizei den Ländern zu dauerhaftem Frieden verhilft, politische Prozesse unterstützt, Hunderttausende von Zivilisten schützt und dazu beiträgt, Waffenstillstände zu garantieren. Forschung und Ausbildung sind notwendige und strategische Investitionen. 

Darüber hinaus wird das Bonner UNITAR-Büro die von anderen UN-Organisationen ausgelagerte Forschung und Ausbildung übernehmen und eine führende Rolle bei der Information und Aufklärung der Bevölkerung in Bonn, Nordrhein-Westfalen und Deutschland über die Leistungen der UN spielen, um die Bevölkerung in Bonn, Nordrhein-Westfalen und Deutschland zu befähigen, Veränderungen zu bewirken und ihr Leben nachhaltig zu verändern.

Die Eröffnungsfeier fand am Tag vor dem diesjährigen Tag der Vereinten Nationen statt, der den 75. Jahrestag des Inkrafttretens der UN-Charta im Jahr 1945 markiert. Die jährliche Feier des Bonner UN-Tages findet auf dieses Jahr in Form einer Ausstellung entlang des Rheins statt. 


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an

Institut der Vereinten Nationen für Ausbildung und Forschung (UNITAR) 
Büro Bonn, UN-Campus, Platz der Vereinten Nationen 1, 
53113 Bonn, Deutschland
Tel.: +49-228-815 0213/4
bonn@unitar.org | www.unitar.org | www.scycle.info

 

UNCYCLE

See all News

Facebook Twitter Google+