IPBES Podcast

Four New Episodes of IPBES Podcast Now Available

Wissenschaftliche Einblicke in Pandemien, Mensch und Natur: Der Krankheitsökologe Dr. Peter Daszak referierte in der ersten Folge des neuen Biodiversitäts-Podcasts

„Jede einzelne Pandemie hat eine Verbindung zur Tierwelt. Sie sind alle mit menschlichen, anthropogenen und ökologischen Veränderungen verbunden. Sie entstehen durch die Verbindungen, die wir zur Natur herstellen. Sie werden entstehen, wenn wir unsere Beziehung zur Natur nicht ändern."

Experten für biologische Vielfalt, wie der Krankheitsökologe Dr. Peter Daszak, der sich für die Vorhersage und Vorbeugung von Ausbrüchen zoonotischer Krankheiten wie COVID-19 einsetzt, verändern die Art und Weise, wie wir über die Natur und ihren Wert denken. In einer neuen Podcast-Reihe beleuchtet er dieses Thema, welche von der Intergovernmental Platform on Biodiversity and Ecosystem Services (IPBES) gestartet wurde.

Im Laufe von sechs sehr unterschiedlichen Episoden werden führende Persönlichkeiten aus den vordersten Reihen der Biodiversitätsforschung, die in ihren jeweiligen Expertenkapazitäten sprechen, neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und lebendige persönliche Einsichten über einige der wichtigsten Probleme teilen, mit denen die Menschen und der Planet konfrontiert sind – angefangen bei den Verbindungen zwischen COVID-19, dem Verlust der Natur und dem, was wir tun können, um das Risiko künftiger Pandemien zu verringern.

„Wir schätzen 1,7 Millionen Viren in der freien Natur, die in der Zukunft auftauchen könnten. Die meisten von ihnen werden nicht pandemiefähig sein, aber es wird viele geben, die es werden können", sagte Dr. Daszak und betonte die Bedeutung von Präventivmassnahmen, die die Gesundheit der Menschen und auch die übrige Natur schützen können. „Es ist einfach verrückt, hier zu sitzen und sich über diese Pandemie Sorgen zu machen und sich nicht auf die anderen vorzubereiten, die bereit, willens und in der Lage sind, sich zu entwickeln.

Die Wissenschaft sagt uns, dass wir angesichts dieser Pandemie jeden Menschen gleich behandeln sollten, sonst sind wir alle in Gefahr. Wenn der Ausbruch in irgendeiner Gemeinschaft andauert, bleibt der Ausbruch in unserer Gemeinschaft bestehen."

Dr. Daszak betonte den direkten Zusammenhang zwischen menschlichen Aktivitäten wie Konsum und Produktion und den Auswirkungen auf die Umwelt – oft geografisch getrennt durch globale Lieferketten. „Die Dinge, die Pandemien verursachen, sind die zügellose wirtschaftliche Entwicklung in Ländern mit hoher Biodiversität. Diese wird in der Regel durch die Konsumnachfrage der reicheren Länder angetrieben. Palmöl. Seltenerdelemente für unsere Telefone. Diese Art von Dingen treibt die Entwaldung voran, die eine weltweit bedeutende Ursache für Pandemien ist."

"Wir müssen es mit unserem Verhalten in Verbindung bringen ... die Metalle, die wir für einen Computer oder ein Telefon brauchen, werden jetzt aus den Wäldern Neuguineas und Afrikas abgebaut, und einige Ausbrüche passieren bei diesen Aktivitäten. Unser Konsum treibt dies an, und wir sind in Gefahr."

Was kann der Einzelne tun, um das Risiko künftiger Pandemien zu verringern? Werfen Sie einen Blick auf Nature Insight, um mehr zu erfahren.

Diese erste IPBES-Podcast-Reihe wird von Rob Spaull, Leiter der IPBES-Kommunikationsabteilung, und Brit Garner, Wissenschaftskommunikator und SciShow-Psych-Moderator, gemeinsam moderiert und bietet einzigartige und vielfältige Expertenstimmen aus der breiteren IPBES-Gemeinschaft.

Neben Einblicken in Zoonosen und Pandemien wird Nature Insight sich mit Themen der biologischen Vielfalt befassen, wie z.B. mit der Erhaltung indigener und lokaler Arten, dem Erreichen transformativer Veränderungen, dem Schutz von Korallenriffen und Küstenökosystemen im Kontext des Klimawandels, den Verbindungen zwischen Wirtschaft und biologischer Vielfalt und den unterschiedlichen Arten und Weisen, in denen Gemeinden der Natur unterschiedliche Werte beimessen.

„Im Rahmen von Nature Insight werden wir jede Woche beeindruckende Menschen treffen, deren Erfahrung uns helfen kann, Lösungen für die Zukunft von Mensch und Natur zu finden, aber aus unterschiedlichen Perspektiven. Wir sind eine Art Schnell-Dating mit der Zukunft", sagte Co-Moderatorin Brit Garner.

Hören Sie hier: https://link.chtbl.com/cNKLPxsi

 Appel-Podcasts

Google-Podcasts

Spotify

See all News

Facebook Twitter Google+