© Tim Collins/WCS

Die kritisch bedrohten Atlantischen Buckeldelfine in Afrika

Eine Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern und Naturschutzorganisationen auf der ganzen Welt, darunter auch die Bonner UN-Organisation UNEP/CMS, hat eine neue dreisprachige Website ins Leben gerufen, die die Notlage der Atlantischen Buckeldelfine beleuchtet. Die Website stellt auch Ressourcen bereit, um eine breite Palette von Interessenvertretern bei den Bemühungen um den Schutz der Art zu unterstützen. Der Atlantische Buckeldelfin (Sousa teuszii) wird auf der Roten Liste der bedrohten Arten der IUCN als "Critically Endangered" (vom Aussterben bedroht) eingestuft und läuft ohne dringende Schutzmaßnahmen Gefahr, auszusterben. Die Delphine sind seit 1991 im CMS-Anhang II und seit 2009 zusätzlich im Anhang I gelistet. Im Jahr 2017 haben die Vertragsparteien der CMS eine Konzertierte Aktion für die Art beschlossen, die auf der COP13 im Jahr 2020 erneuert wurde.

Mit einer Population von schätzungsweise weniger als 3000 Delpinen entlang der afrikanischen Atlantikküste müssen die Schutzbemühungen aller Beteiligten zusammenkommen, um einen weiteren Rückgang zu verhindern und der Art eine Erholung zu ermöglichen. Als hervorragende Ergänzung zu den Bemühungen der CMS wurde die Conservation of the Atlantic Humpback Dolphin (CCAHD) gegründet, die derzeit aus mehr als 50 Einzelpersonen und über 40 Organisationen besteht und das gemeinsame Ziel verfolgt, „durch Forschung, Sensibilisieren, Kapazitätsaufbau und Aktionen auf die langfristige Nachhaltigkeit der Populationen des Atlantischen Buckeldelfins (Sousa teuszii) und ihrer Lebensräume hinzuarbeiten".

Ein wichtiges Instrument, um dieses Ziel zu erreichen, ist die neu eingerichtete Website www.sousateuszii.org, die Inhalte in Englisch, Französisch und Portugiesisch bietet. Die Seite bietet Informationen über die Verbreitung, die Biologie, die Ökologie und die Bedrohungen der Art, während eine interaktive Karte es den Nutzern ermöglicht, herauszufinden, was über die Delfine bekannt ist und wer sie in jedem der 19 Verbreitungsländer erforscht. Ein Abschnitt Ressourcen bietet eine durchsuchbare Tabelle mit wissenschaftlicher Literatur sowie Ressourcen zum Herunterladen, wie z. B. Artenbestimmungskarten, ausdruckbare A4-Faktenblätter, Ausmalblätter für Schulkinder sowie Berichte und Forschungsprotokolle für Datensammler. Die Website ist dynamisch, die im Laufe der Zeit mit Neuigkeiten und zusätzlichen Inhalten und Informationen aktualisiert und angereichert werden kann.

 

See all News

Facebook Twitter Google+