UNFCCC

Die Halbierung der Emissionen bis 2030 ist die neue Normalität - Race to Zero Kampagne

Über 4.500 nichtstaatliche Akteure aus der gesamten Weltwirtschaft haben sich verpflichtet, ihre Emissionen bis 2030 zu halbieren und sich der von den Vereinten Nationen unterstützten Kampagne „Race to Zero“ anzuschließen. Diese Akteure aus über 92 Ländern erkennen den Wert und die Notwendigkeit an, auf eine kohlenstofffreie Wirtschaft hinzuarbeiten, um eine gesündere, sicherere, sauberere und widerstandsfähigere Welt für die kommenden Generationen zu schaffen.

Ein Jahr seit ihrem Start hat sich die Kampagne bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) verzehnfacht, die Zahl der Finanzinstitute verfünffacht und umfasst nun 40% der FTSE100-Unternehmen, fast 1000 Städte und über 600 Bildungseinrichtungen, die sich für den Klimaschutz einsetzen. Zu den wichtigsten Neuzugängen zählen Google und Microsoft (über die Exponential Roadmap Initiative), Apple, Pfizer und ENGIE (über Business Ambition for 1.5C); JLL und Visa (durch The Climate Pledge), Minas Gerais durch Under2; Nashik durch Cities Race to Zero und viele mehr. Eine vollständige Liste der Partner und ihrer Mitglieder finden Sie hier.

Patricia Espinosa, Exekutivsekretärin des UN-Klimasekretariats, sagte: „Auf der COP26 muss die Welt den Grundstein für ein Jahrzehnt des transformativen Klimaschutzes legen. Was die Race to Zero Kampagne – in nur einem Jahr – gezeigt hat, ist, dass nichtstaatliche Akteure eine beispiellose Dynamik haben, dieses Ziel zu erreichen und das Versprechen des Pariser Abkommens so schnell wie möglich zu erfüllen.

Ich applaudiere den mehr als 4.500 Unternehmen, Städten, Regionen, Finanz-, Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen, die sich angeschlossen haben, und fordere den Rest der Welt auf, sich uns anzuschließen, wenn wir daran arbeiten, die Emissionen bis 2030 zu halbieren."

Nichtstaatliche Akteure sorgen bereits für Veränderungen

Weniger als fünf Monate bis zur COP26 arbeiten die Akteure weiterhin daran, ihre Zusagen umzusetzen, um die Versprechen des Pariser Abkommens zu erfüllen. Eine möglichst schnelle Dekarbonisierung ist nicht nur eine gesellschaftliche Verpflichtung, sondern vor allem eine kommerzielle Erwartung und der einzige zukünftige Wachstumspfad.

Beschleunigung des Übergangs vor der COP26

Die Race to Zero Kampagne zielt darauf ab, diese führenden Partnerinitiativen zusammenzubringen, um ihre Stimme zu stärken und den Ländern dabei zu helfen, ihre NDCs zu verbessern und umzusetzen.

Da die Kampagne darauf abzielt, mit der gesamten Klimagemeinschaft und der breiten Öffentlichkeit zusammenzuarbeiten, um die Umsetzung dieser robusten Verpflichtungen zu unterstützen, laden die Champions und Race to Zero Partner dazu ein, an einer Eröffnungsveranstaltung teilzunehmen.

Überbrückung der Lücke zwischen Mitigation und Resilienz

Der Wettlauf um eine Welt, in der Menschen trotz des Klimawandels gedeihen können, endet nicht mit dem Klimaschutz. Die Bemühungen zur Reduzierung der Emissionen müssen die Auswirkungen des Klimawandels berücksichtigen, die wir bereits spüren, und dazu beitragen, sie zu reduzieren, insbesondere für die Schwächsten. In Anerkennung dessen wurde im Januar 2021 der Wettlauf um die Resilienz ins Leben gerufen.

Erfahren Sie hier mehr über alle Race to Zero-Partner und hier über die Race to Resilience-Partner.

Wenn Sie es noch nicht getan haben, melden Sie sich hier für den UN Global Compact Leaders’ Summit an, der das 1-jährige Jubiläum des Race to Zero feiert.

Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an:


Alexander Saier
Leiter Kommunikation
(mobil) +49 172 179 8835; E-Mail: asaier(at)unfccc.int
UNFCCC-Pressestelle: press(at)unfccc.int
Siehe auch: http://unfccc.int 

See all News

Facebook Twitter Google+