CMS Ambassador Sacha Dench is making a 3,000-mile journey circumnavigating mainland Britain in an electric paramotor to mark the 26th UN Climate Change Conference of the Parties (COP26). © Sacha Dench for Conservation without Borders

Ambassador for Migratory Species Sacha Dench Embarks on Flight around Britain to Raise Climate Awareness

Als Botschafter der UN-Konvention zur Erhaltung wandernder wild lebender Tierarten (UNEP/CMS) hat Sacha Dench die Round Britain Climate Challenge in Angriff genommen – eine bahnbrechende Expedition, bei der das britische Festland in einem Elektro-Paramotor umrundet wird.

Sacha Dench unternimmt die 3.000 Meilen lange Reise anlässlich der 26. UN-Klimakonferenz der Vertragsparteien (COP26), die in diesem Jahr in Glasgow stattfindet.

Gestartet in Glasgow, Schottland, wird Sacha während der Expedition 6 Wochen lang gegen den Uhrzeigersinn um die Küste Großbritanniens fliegen. Sie wird an verschiedenen Orten landen und mit Gemeinden darüber sprechen, wie sich der Klimawandel auf ihre lokale Natur auswirkt und welche innovativen Lösungen es gibt. Die Geschichten und Videos von jedem Tag werden auf einer interaktiven Karte veröffentlicht, auf der die Öffentlichkeit ihre Reise verfolgen kann.

Die mutige Expedition zielt darauf ab, die Öffentlichkeit in die Bewältigung der Klimakrise im Vorfeld der COP26 einzubeziehen. Eine Zusammenstellung der auf der Expedition gesammelten Geschichten wird bei den Klimaverhandlungen präsentiert werden.

Die australische Abenteurerin ist berühmt für ihre weltweiten Expeditionen mit Zugvögeln, vor allem für ihren "Flight of the Swans", der das Bewusstsein für die Notlage des Zwergschwans und anderer Zugvögel schärfte, die durch das CMS und das African Eurasian Waterbirds Agreement (AEWA) geschützt sind. Nachdem sie im vergangenen Jahr ihr Zuhause durch Buschfeuer in Australien verloren hatte, erweiterte sie ihren Fokus auf die Klimakrise.

Der Klimawandel wirkt sich direkt auf wandernde Arten aus, wobei eine der unmittelbarsten Bedrohungen der Verlust von lebenswichtigen Lebensräumen wie Feuchtgebieten ist. Der Klimawandel verursacht auch den Zusammenbruch der Nahrungsnetze in den Ozeanen und in den Küstengebieten, was sich nicht nur auf das Leben im Meer auswirkt, sondern auch das Nahrungsangebot für ziehende See- und Wasservögel verringert.

Während des Fluges wird Sacha nicht nur unglaubliche Aussichten erleben, sondern auch Landschaften und wandernde Tiere in ihren natürlichen Lebensräumen sehen.

Mehrere Vogelarten, die auch unter dem CMS Memorandum of Understanding on the Conservation of Migratory Birds of Prey in Africa and Eurasia (CMS Raptors MOU) gelistet sind, werden während der Expedition Aufmerksamkeit erregen. Rotmilan, Steinadler, Seeadler und Rohrweihe sind von Lebensraumverlust, Bleivergiftung und Kollisionen mit Windkraftanlagen und Stromleitungen betroffen.

Der Erhalt und die Wiederherstellung von Ökosystemen und den sie verbindenden Korridoren ist wichtig, um das langfristige Überleben von Wildtieren während ihrer Wanderungen zu sichern. Der Schutz wandernder Arten und ihrer Lebensräume fördert die ökologische Konnektivität, und auf ihren Reisen helfen uns wandernde Arten, diese Konnektivität sichtbar zu machen. Sie sind lebende Fäden, die Ökosysteme, Länder und Kulturen miteinander verbinden.     

Das Konzept des ökologischen Verbunds – die ungehinderte Bewegung von Arten und der Fluss natürlicher Prozesse, die das Leben auf der Erde erhalten – ist eine der obersten Prioritäten für CMS.

Mit der Round Britain Climate Challenge will Sacha einen neuen Guinness-Weltrekord für die erste und schnellste Umrundung des britischen Festlandes mit einem elektrischen Motorschirm aufstellen.

Sie sagte: „Neben dem Testen der Fähigkeiten des elektrischen Fliegens und dem Herausfordern dessen, was wir für möglich halten, möchte ich die Vorstellungskraft von Jung und Alt, auf dem Land und in der Stadt anregen und mich auf Antworten auf die Klimakrise konzentrieren und jeden dazu ermutigen, sich zu beteiligen. Wir versuchen, die Frage zu beantworten: Großbritannien hat die industrielle Revolution vorangetrieben, können wir auch die grüne Revolution vorantreiben?

Wir werden nicht nur untersuchen, wie sich der Klimawandel auf die verschiedenen Regionen des Landes auswirkt, sondern auch auf eine visuell beeindruckende und aufregende Art und Weise zeigen, was geschieht, um Kohlenstoff zu reduzieren und unsere Umwelt zu erhalten und wiederherzustellen. Wir werden die wahrscheinlichen und unwahrscheinlichen Helden finden und herausfinden, wo und was funktioniert."

Verfolgen Sie die Expedition hier: www.climatechallenge.live

See all News

Facebook Twitter Google+