Patricia Espinosa: „Wir können COP24 erfolgreich beenden“

Patricia Espinosa, die Exekutivsekretärin der UN-Rahmenkonvention zum Klimawandel (UNFCCC) und andere hohe UN-Vertreter haben die Regierungen bei der Klimakonferenz COP24 in leidenschaftlichen Reden dazu aufgefordert, ihre Aufgabe zu erfüllen und die Konferenz mit einem starken und effektiven Ergebnis abzuschließen.

Das Hauptziel der Konferenz ist es, die Leitlinien zur Umsetzung des Pariser Klimaakommens festzulegen. Über 100 Regierungsvertreter sind für die Verhandlungen nach Kattowitz gekommen, für die nur noch drei Tage bleiben. Vor diesem Hintergrund sagte Espinosa: „Es bleiben viele politische Differenzen, viele Probleme müssen noch gelöst werden. Aber ich bin überzeugt, dass wir es schaffen können, diesen Job zu beenden. Lassen Sie uns das Arbeitsprogramm für das Pariser Abkommen fertigstellen und somit die Kraft des Abkommens freisetzen.“

Espinosa verwies auf die Worte der ersten dunkelhäutigen, weiblichen Astronautin, Mae Jemison: „Als sie auf unseren Planeten Erde zurückblickte, war sie nicht nur von der Schönheit unseres Planeten beeindruckt, sondern auch von der Zerbrechlichkeit und Dünnheit unserer Atmosphäre – der dünnen, blauen Linie, die alles Leben auf der Erde beschützt. Dafür kämpfen wir, sie wollen wir beschützen: Die dünne blaue Linie des Lebens. Die dünne blaue Linie der Hoffnung.“

See all News Read the complete news