António Guterres fordert vollständige Umsetzung des Pariser Klimaabkommens

Am Dienstag hat UN-Generalsekretär António Guterres in New York Staats- und Regierungschefs dazu aufgefordert, „mehr Ambitionen und größeren Handlungsdruck“ zu zeigen, um sich der „direkten existentiellen Bedrohung“ des Klimawandels zu stellen. Er mahnte die Staaten außerdem an, Umsetzungsrichtlinien für das Pariser Klimaabkommen im Dezember diesen Jahres in Polen zu verabschieden. 

„Zu allem Überfluss tun wir - als Gemeinschaft der Globalen Führung – nicht genug“, sagte er den Staats- und Regierungschefs, die zur der Eröffnung der jährlichen Debatte der UN-Generalversammlung in New York zusammengekommen waren. 

„Der Klimawandel bewegt sich schneller als wir es tun – und die Geschwindigkeit hat einen weltweiten Notruf ausgelöst“, warnte er. 

Der UN-Generalsekretär sagte, dass laut der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) die letzten beiden Jahrzehnte 18 der wärmsten Jahre seit Beginn der Aufzeichnung 1850 gesehen haben. Dieses Jahr begann zum ersten Mal dickes, festes Meereis nördlich von Grönland ineinanderzufallen. Die Kohlendioxid-Konzentration in der Atmosphäre ist auf dem höchsten Stand der letzten 3 Millionen Jahre und steigt weiter an. 

„Regierungen müssen mutig und schlau sein. Das bedeutet, dass Subventionen über Milliarden von US-Dollar für fossile Brennstoffe ein Ende finden müssen. Es bedeutet, dass ein angemessener Preis für Kohlenstoff bestimmt werden muss. Es bedeutet, dass Investitionen in nicht nachhaltige Infrastruktur gestoppt werden müssen, was schlechte Praktiken für kommende Jahrzehnte verhindert“, erklärt Guterres. 

Der UN-Generalsekretär hat außerdem seine Erwartungen für die anstehende UN-Klimakonferenz in Polen dargelegt und hofft, dass der Geist des Multilaterismus vorherrschen wird. 

Mehr Informationen

guterres

See all News Read the complete news

Facebook Twitter Google+