UNRISD

UNRISD ist das neueste Mitglied auf dem UN Campus

Der UN Bonn Campus wächst weiter. Als 22. Organisation der Vereinten Nationen hat das Büro des United Nations Research Institute for Social Development (UNRISD) seine Arbeit in Bonn aufgenommen. Am 6. Februar 2020 stellte sich UNRISD im Alten Rathaus vor. Das Institut wurde von Oberbürgermeister Ashok Sridharan und der Leiterin  des Verbindungsbüros des Auswärtigen Amts am UN-Campus, Botschafterin Jutta Schmitz, in Bonn willkommen geheißen.

UNRISD ist ein autonomes Forschungsinstitut im UN-System, das seit 1963 interdisziplinäre Forschung und Politikanalyse zu den sozialen Dimensionen aktueller Entwicklungsfragen betreibt. Das Institut arbeitet mit einem globalen Netzwerk von Forscherinnen und Forschern, zivilgesellschaftlichen Akteuren und politischen Entscheidungsträgern in Industrie- und Entwicklungsländern zusammen, mit dem Ziel, soziale Gerechtigkeit, Inklusion und Chancengleichheit in den Mittelpunkt des entwicklungspolitischen Denkens, der Politik und der Praxis zu stellen.

UNRISD analysiert die wirtschaftlichen, sozialen, ökologischen und politischen Dimensionen von Entwicklung. Dank ihres weltweiten Netzwerks bringt die UN-Organisation unterrepräsentierte Standpunkte, primär aus Ländern des globalen Südens, in internationale Debatten ein. UNRISD-Forschung und Politikanalyse leisten einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung mit ihren 17 nachhaltigen Entwicklungszielen (Sustainable Development Goals, SDGs). Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler forschen dabei vor allem in den drei Arbeitsfeldern soziale Dimensionen der nachhaltigen Entwicklung, Sozialpolitik und Gender.

Das Bonner Büro wird von Isabell Kempf geleitet. Sie war zuvor die Kodirektorin der Poverty-Environment Initiative in Nairobi.

Kontakt: isabell.kempf@un.org

Website: www.unrisd.org

unrisd

 

See all News

Facebook Twitter Google+