Neue Direktorin für UNESCO-UNEVOC

Soo-Hyang Choi ist zur Direktorin des Internationalen Zentrums für Berufsbildung der UNESCO (UNEVOC) ernannt worden. UNESCO-UNEVOC unterstützt die Mitgliedstaaten weltweit bei der Weiterentwicklung und Verbesserung ihrer Berufsbildungssysteme und ist den Ländern bei der Umsetzung relevanter, lebenslanger und allen zugänglicher Qualifizierungsprogramme und -konzepte behilflich.

Frau Choi studierte Psychologie an der Chung-Ang Universität in Seoul, Korea sowie an der University of Alberta in Kanada, wo sie auch ihren Doktorgrad in Pädagogischer Psychologie erhielt. Sie arbeitete im Korean Educational Development Institute und übernahm 1998 die Leitung der Sektion für frühkindliche und Familienerziehung im UNESCO-Hauptquartier.

Soo-Hyang Choi hatte zudem verschiedene leitende Positionen im UNESCO-Hauptquartier in den Bereichen inklusive Bildung, Unterstützung und Koordination vor Ort sowie technische, berufliche und sekundäre Bildung inne. Sie war in Pakistan und Simbabwe tätig und diente als UNESCO-Vertreterin für Botswana, Malawi, Sambia und Simbabwe sowie für die Entwicklungsgemeinschaft des südlichen Afrika. Von 2012 bis 2019 war sie die amtierende Direktorin der Abteilung für Frieden und nachhaltige Entwicklung im Bildungssektor der UNESCO.

UNEVOC

See all News

Facebook Twitter Google+