Banner wandernder Tierarten vor dem UN Campus in Bonn

Vor dem UN-Campus sind derzeit neun große Straßenbanner entlang der Heussallee und der Welckerstraße zu sehen. Sie zeigen bekannte wandernde Tierarten wie Afrikanische Elefanten, Leoparden und Monarchenfalter.

Anlässlich den 40. Jahrestags der Konvention über wandernde Arten (CMS) zeigen die Banner eine kleine Auswahl von wandernden Tierarten, die nach der Konvention geschützt sind. CMS ist zugleich auch die älteste UN-Organisation in Bonn.

Mit dem erfolgreichen Abschluss des internationalen Vertrags zum Schutz von wandernden wild lebenden Tierarten vor 40 Jahren enstand CMS, auch „Bonner Übereinkommen“ genannt – nach der Stadt, in der der Vertrag unterzeichnet wurde. Heute ist es das einzige globale Abkommen, das sich mit wandernden Arten und ihren Lebensräumen auf der ganzen Welt befasst. Mit dem Beitritt der Republik Malediven zu dem Übereinkommen erreichte die CMS-Mitgliedschaft vor kurzem 130 Mitglieder.

Die CMS-Artenbanner wurden vom CMS-Sekretariat in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Bonn erstellt. Sie werden den ganzen November über gezeigt, um die Wahrnehmung für die Bonner Konvention zu stärken. Zeitgleich finden diesen Monat eine Reihe wichtiger CMS-Treffen statt:

  • Zweites Informelles Arbeitsgruppentreffen zum Thema Konnektivität am 11. November
  • Vierte Sitzung des Sitzungsausschusses des Wissenschaftlichen Rates vom 12. bis 15. November
  • Zweite Sitzung der Arbeitsgruppe zum CMS-Beitrag zum Post-2020-Rahmen für die biologische Vielfalt am 18. November
  • 49. Sitzung des Ständigen Ausschusses am 19. November
  • Pre-COP-Treffen für Regionalgruppen vom 20. bis 22. November

 

CMS banner

See all News

Facebook Twitter Google+