UN-Sommerakademie beginnt nächste Woche in Bonn mit 100 Teilnehmenden aus der ganzen Welt

Die 8. UN-Sommerakademie (UNSA) wird vom Wissenszentrum für Nachhaltige Entwicklung der Fortbildungsakademie des Systems der Vereinten Nationen (UNSSC) organisiert und findet vom 26. bis 30. August 2019 in Bonn statt.

Mit dem diesjährigen Thema „Agenda 2030: Bilanz ziehen und in die Zukunft schauen“ liegt der Fokus auf der Bestandsaufnahme des bisherigen Fortschritts zur Erreichung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und dem Pariser Klimaabkommen, und dem Blick in die Zukunft.

Während vergangene UN-Sommerakademien am UNSSC Hauptsitz in Turin, Italien, und dem UN-Hauptsitz in New York stattfanden, findet die Veranstaltung seit 2016 in Bonn statt. Die Sommerakademie profitiert dabei von der Rolle der Stadt als Nachhaltigkeitsstandort und Sitz von über 20 UN Einrichtungen sowie über 150 internationaler Organisationen, die hier unterschiedliche thematische Schwerpunkte in Bezug auf nachhaltige Entwicklung bearbeiten. Die UNSA profitiert auch von ihrer Lage im Bundesland Nordrhein-Westfalen, welches vielzählige Beispiele für nachhaltige Praktiken und Innovationen vorweisen kann.

Über 100 ausgewählte Teilnehmende und RednerInnen aus über 40 Ländern werden dieses Jahr an der UN-Sommerakademie im Haus Carstanjen teilnehmen. Dieses ist Teil des Bonner UN Campus und Sitz des UNSSC Wissenszentrum für Nachhaltige Entwicklung. Während des 5-tägigen interaktiven Programms werden die Teilnehmenden ihr Wissen über die Kernthemen und -prozesse der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung erweitern. Da sie aus verschiedenen Organisationen und Institutionen kommen, wie nationaler und lokaler Regierungen, internationaler Organisationen und der Zivilgesellschaft, Wissenschaft und dem Privatsektor, haben die Teilnehmenden eine einzigartige Möglichkeit voneinander zu lernen und Partnerschaften aufzubauen.

Im Rahmen dreier paralleler gänztägiger Exkursionen in die Region werden die Teilnehmenden die Möglichkeit haben Beispiele ökosozialer Transformation im Kontext nachhaltiger Entwicklung hautnah zu erleben. Die Exkursionen führen zu Europa’s modernstem Entsorgungszentrum und einem regenerativen Stromerzeugungsprojekt in Lindlar, zu einer Solarthermieanlage und der größten künstlichen Sonne in Jülich, und zum Geothermie-Projekt im Rheintal. So werden die für die Bekämpfung der Klimakrise und Realisierung nachhaltiger Entwicklung wichtigen Themen wie erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Abfallwirtschaft sichtbar gemacht und diskutiert.

Dieses Jahr wird Ludger Siemens, Abteilungsleiter Europa und Internationales in der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, die UN-Sommerakademie eröffnen. Ibrahim Thiaw, Untergeneralsekretär und Exekutivsekretär des Sekretariates des Übereinkommens der Vereinten Nationen zur Bekämpfung der Desertifikation (UNCCD) wird im Anschluss in einer Rede über Fortschritte zum Schutz des Lebens an Land (SDG 15) im Rahmen der Agenda 2030 sprechen.

Hochrangige Vertreter/innen der in Bonn ansässigen UN Einrichtungen wie Ovais Sarmad, Stellvertretender Exekutivsekretär des UN-Klimasekretariats (UNFCCC), und Marina Ponti, Direktorin a.i. der UN SDG-Aktionskampagne, werden über die Rolle ihrer Arbeit für eine nachhaltige Zukunft sprechen.

In Podiumsdiskussionen werden Schlüsselfragen rund um nachhaltige Entwicklung und Klimaschutzmaßnahmen thematisiert. Imme Scholz, Direktorin a.i. des Deutschen Instituts für Entwicklung (DIE) wird die Idee der Transformation für nachhaltige Entwicklung beleuchten und Moira Faul, Gastprofessorin am Graduierten Institut und stellvertretende Direktorin des Public-Private Partschaft Center wird eine interaktive Sitzung anleiten über die Entwicklung von Partnerschaften für Politikkohärenz. Elmer Lenzen, Gründer und CEO von Macondo, wird im Rahmen eines Panels über die Katalysierung von Ressourcen für eine nachhaltige Entwicklung genauer die Rolle des Privatsektors und die Notwendigkeit der Messung seiner Auswirkungen auf eine nachhaltige Entwicklung erörtern, während Massamba Thioye, Manager des Sustainable Development Mechanism Program des UN-Klimasekretariats sich auf Block-Chain-Technologie und Klimapolitik konzentrieren wird. Ein weiteres Panel wird Vertreter verschiedener Kommunen mit Yunus Arikan von ICLEI (Local Governments for Sustainability) und Annette Turmann von Engagement Global zusammenbringen, um zu erkunden wie Transformationen auf lokaler Ebene begleitet werden können.

Die Teilnehmenden haben außerdem die Möglichkeit während der Woche an mehr als 20 interaktiven und anwendungsorientierten Workshops, sogenannten AppLabs, teilzunehmen. AppLabs decken ein breites Spektrum von Themen ab, wie Design Thinking für innovative Ansätze zur Umsetzung der Agenda 2030, Kreislaufwirtschaft, Nutzung von Massenmedien, Kampagnen und andere Mobilisierungsinstrumente zur Förderung der SDGs, Bewältigung der weltweit größten Herausforderungen mit exponentiellen Technologien und Berichterstattung über die Ergebnisse der Umsetzung sowie Sitzungen zu spezifischen lokalen Nachhaltigkeitsinitiativen.

Eine Share Fair und ein World Café ergänzen das vielfältige Programm. Insbesondere die Share Fair bietet den Teilnehmenden eine Plattform, auf der sie ihre Erfahrungen und Beiträge zur Förderung der Agenda für nachhaltige Entwicklung austauschen, ihre Organisationen vorstellen sowie Partnerschaften auf der ganzen Welt knüpfen und aufbauen können - alles in einem innovativen und ansprechenden Format.

Die UN-Sommerakademie ist stolz darauf, Teilnehmende unterschiedlicher Herkunft und Standorte zusammenzubringen. Dieses Jahr kommen die Teilnehmenden aus verschiedenen Organisationen, Fonds und Programmen des Systems der Vereinten Nationen sowie aus anderen internationalen Organisationen wie dem Europäischen Parlament und der Ostafrikanischen Entwicklungsbank.

Vertreter verschiedener Regierungsbehörden und Ministerien von Ländern wie Tansania, Saudi-Arabien, dem Vereinigten Königreich, Jordanien, Deutschland, Nigeria, Mexiko und Dänemark werden politische Einblicke auf nationaler und subnationaler Ebene gewähren. Vertreter der Kommunalverwaltung in Städten in Deutschland, Ghana, den besetzten palästinensischen Gebieten, Kamerun und Albanien werden Beispiele für nachhaltige Entwicklung vor Ort vorstellen.

Wissenschaftliche Erkenntnisse und Forschungsergebnisse werden von Teilnehmenden der Universitäten und Forschungsinstitute aus der ganzen Welt beigetragen. Die Teilnehmenden aus Stiftungen und Nichtregierungsorganisationen sowie aus der Privatwirtschaft bringen ihre Erfahrungen und Fachkenntnisse in die verschiedenen Diskussionen ein.

Alle Teilnehmenden vereint der Glaube an den Ehrgeiz und das Versprechen der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und die Hoffnung, zu ihrer Erreichung beitragen zu können und durch einen offenen Dialog von Gleichgesinnten zu lernen. Die UN-Sommerakademie ist stolz darauf, engagierte Lernformate und einen Ort bereitzustellen, an dem das Lernen und der Wissensaustausch durch eine Kombination aus Diskussionen, lösungsorientierten Workshops und informellen Zusammenkünften gefördert wird.

Die UN-Sommerakademie bedankt sich bei Engagement Global, der Stadt Bonn, der Internationalen Diplomatenausbildung des Auswärtigen Amts, der Bundesrepublik Deutschland sowie dem Land Nordrhein-Westfalen für die hervorragende Unterstützung der Akademie insgesamt und für die Unterstützung von Teilnehmenden aus der ganzen Welt. Das Land Nordrhein-Westfalen war in diesem Jahr besonders großzügig und stellte der UN-Sommerakademie die Möglichkeit zur Verfügung, drei Exkursionen zu verschiedenen regionalen Standorten zu organisieren, die von der NRW-Energieagentur durchgeführt werden.

 

Pressevertreter, die über die Sommerakademie der Vereinten Nationen berichten möchten, sind herzlich eingeladen, an einem der folgenden Termine teilzunehmen:

  • 26. August, 10:15 Uhr: Eröffnungsrede von Ludger Siemes, Abteilungsleiter Europa und Internationales in der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, im Haus Carstanjen
  • 26. August, 10:30 Uhr: Ansprache von Ibrahim Thiaw, Untergeneralsekretär und Exekutivsekretär des Sekretariates des Übereinkommens der Vereinten Nationen zur Bekämpfung der Desertifikation (UNCCD), im Haus Carstanjen
  • 27. August, 18:15 Uhr: Begrüßungsempfang des Oberbürgermeisters Ashok Sridharan im Alten Rathhaus der Stadt Bonn

 

Kontakt: Mareike Fürst, m.furst@unssc.org, +49 (0) 228 815 2672, +491707186267, UNSSC-Wissenszentrum für nachhaltige Entwicklung, Martin-Luther-King-Str.8, 53175 Bonn

 

See all News

Facebook Twitter Google+