UNU-EHS veranstaltet zum vierten Mal PEDRR International Science-Policy Workshop zu ökosystembasierten Ansätzen zur Katastrophenvorsorge und –anpassung

In den letzten zehn Jahren hat die Partnerschaft für Umwelt und Katastrophenrisikominderung (PEDRR) die Mitgliedstaaten, wichtige Interessengruppen und lokale Gemeinschaften bei der Förderung ökosystembasierter Lösungen zur Katastrophenrisikominderung (Eco-DRRR) und ökosystembasierten Anpassung (EbA) unterstützt.

Die PEDRRR hat im Dezember 2018 ihr zehnjähriges Bestehen gefeiert und organisiert ihren vierten Internationalen Workshop für Wissenschaftspolitik auf dem UN-Campus in Bonn. Vom 12. bis 14. Februar 2019 treffen sich mehr als 50 internationale Forscher und Experten, um Fortschritte auf dem Gebiet der Öko-DRRR zu überprüfen, wissenschaftliche Lücken zu identifizieren und Möglichkeiten für den wissenschaftspolitischen Horizont zu sondieren, um die internationale Entwicklungsagenda 2030 voranzubringen.

Die Veranstaltung wird Menschen zusammenbringen, die sich mit der Verringerung, Anpassung, Erhaltung und Planung von Katastrophenrisiken auf der Grundlage von Ökosystemen befassen. Außerdem soll ein Dialog darüber geführt werden, wie ökosystembasierte Ansätze im Rahmen einer nachhaltigen Entwicklung besser berücksichtigt und genutzt werden können.

Der Workshop wird vom UNniversitätsinstitut der Vereinten Nationen für Umwelt und menschliche Sicherheit (UNU-EHS) und der Krisenmanagementabteilung der Vereinten Nationen mit Beiträgen von PEDRR-Partnern wie dem Global Network for Civil Society Organisations for Disaster Reduction (GNDR), der International Union for Conservation of Nature's Commission on Ecosystem Management (IUCN-CEM), der UN Educational, Scientific and Cultural Organization (UNESCO), The Nature Conservancy (TNC), Wetlands International (WI) und dem Netzwerk Friends of Ecosystem-based Adaptation (FEBA) durchgeführt.

Workshop

 

See all News Read the complete news

Facebook Twitter Google+