Europäische Kommission und Norwegen: Führend beim Schutz von Wasservögeln

Durban – Heute werden Norwegen und die Europäische Kommission zu ‘Champions’ des Wasservogelschutzes erklärt. 

Die Zeremonie wird während des Gala-Dinners der südafrikanischen Regierung im Rahmen der siebten Konferenz über das Abkommen zur Erhaltung der afrikanisch-eurasischen wandernden Wasservögel (AEWA) in Durban stattfinden. 

Durch die Auszeichnungen wird die Unterstützung von zwei der Hauptschutzinitiativen von AEWA in Europa und Afrika seitens Norwegen und der EU gewürdigt. Die zwei neuen Sieger werden für ihre Förderung der „Europäischen Gänse Management Plattform“ und der afrikanischen AEWA-Initiative geehrt. 

Der Exekutivsekretär von AEWA, Jaques Trouvilliez, sagte: „Ich möchte den Siegern meine aufrichtige Dankbarkeit aussprechen. Ihre finanzielle Unterstützung, politische Führung und Lobbyarbeit stellt sicher, dass aus unseren Bemühungen Entscheidungen resultieren, die wiederum in konkrete Maßnahmen umgesetzt werden. Und ich möchte noch mehr Regierungen und Institutionen auffordern, dem Beispiel der zwei Sieger zu folgen.“

Die Regierung von Norwegen wird als „Champion Plus“ für ihre  großzügige Unterstützung und ihren Beitrag für die „Europäische Gänse Management Plattform“ im Zeitraum von 2016 bis 2018 gewürdigt . 

Gegründet im Mai 2016, zielt die „Europäische Gänse Management Plattform“ darauf ab, die nachhaltige Nutzung und das Management von Gänsepopulationen in Europa sicherzustellen, indem sie ganzheitlichen Naturschutz – unter Berücksichtigung von Beiträgen wichtiger Interessenvertreter – weitervorantreibt. 

Øystein Størkersen, Hauptberater der norwegischen Umweltagentur, sagte: „Norwegen ist ein jahrelanger Unterstützer von AEWAs Arbeit mit bedrohten Arten und seiner Aufgabe, das Management-Programm für weitverbreitete Gänsearten zu koordinieren. Wir sehen AEWA als professionellen und kompetenten Partner und haben erkannt, dass angemessene Finanzierung entscheidend ist, um positive Ergebnisse zu erzielen und den Unterschied machen kann zwischen Erfolg oder Misserfolg.“

Die Europäische Kommission wird für ihre großzügige Unterstützung und ihren Beitrag zur afrikanischen AEWA-Initiative in den Jahren von 2017 bis 2020 ebenfalls als „Champion Plus“ ausgezeichnet. 

Die afrikanische AEWA-Initiative ist eine große Unterstützung, die darauf abzielt, die Umsetzung des AEWA-Abkommens in Afrika voranzutreiben und dadurch zur Bewahrung bedrohter wandernder Wasservögelpopulationen beiträgt. Die EU finanzierte für den Zeitraum von 2017 bis 2020 das Kooperationsabkommen der „Global Public Goods and Challenges“ (GPGC) mit dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen, das sich sowohl auf die Erhaltung klassischer Spezies wie dem Weißflügelflufftail und dem Grauhals-Kronenkranich konzentriert als auch auf den Schutz effektiver Zugwege in französischsprachigen Länder Afrikas. 

Micheál O'Briain, stellvertretender Direktor von Nature Unit, Generaldirektor für Umwelt bei der Europäischen Komission und Leiter der EU-Delegation bei der siebten Konferenz über das Abkommen zur Erhaltung der afrikanisch-eurasischen wandernden Wasservögel, sagte: „Die europäische Vogelrichtlinie ist das Hauptinstrument, das alle Vogelarten in Europa schützt. Wandervögel dagegen müssen über den ganzen Zugweg geschützt werden. Maßnahmen zum Schutz der Wasservögel stellen in Afrika ein wichtiges Element der Arbeit AEWAs dar und haben bei der Unterstützung des Abkommens durch europäische Subventionen oberste Priorität. Deshalb ist die Kommission hocherfreut, diesen Preis für unsere Unterstützung der afrikanischen AEWA-Initiative zu erhalten.“ 

Seit der Gründung 2014 hat das “Champion-Programm“ für wandernde Arten besondere Institutionen gewürdigt. Es steht Regierungen, Firmen, Organisationen und Privatpersonen offen, die eine finanzielle Unterstützung von mindestens drei Jahren für eine oder mehrere spezifische Initiativen, die unter AEWA oder den Schirm von CMS ( Übereinkommen zur Erhaltung wandernder wildlebender Tierarten)fallen, bewilligen. Es bietet ein Portfolio von Initiativen, die zur Umsetzung eines großen Programmes beitragen, welches entweder auf eine Art, eine Gruppe von Arten oder ein übergreifendes Projekt abzielt. 

 

 

Für mehr Informationen kontaktieren Sie bitte:

Laura Cerasi, CMS Direktor für Fundraising und Partnerschaften, Tel:+492288152483, Email: laura.cerasi@cms.int

Florian Keil, Koordinator des gemeinsamen Kommunkationsteams des UNEP/CMS und -UNEP/AEWA-Sekretariats. Tel: + 27769406320. Email: aewa-press@unep-aewa.org
 
Links:

Migratory Species Champion Programme  

AEWA MOP7 Newsroom
Social Media: @unep_aewa , #aewamop7

 

Über das Abkommen zur Erhaltung der afrikanisch-eurasischen wandernden Wasservögel (AEWA)

Das Übereinkommen zur Erhaltung der afrikanisch-eurasischen Wasservögel (AEWA) ist ein zwischenstaatliches Abkommen mit dem Ziel, Zugvögel entlang der afrikanisch-eurasischen Flugroute zu schützen. Das Abkommen umfasst 254 Vogelarten, die für mindestens einen Teil ihres jährlich zurückgelegten Weges auf Feuchtgebiete angewiesen sind. Weiterhin umfasst das Abkommen 119 Staaten aus Europa, Teilen von Asien, Kanada sowie dem Mittleren Osten und Afrika. Gegenwärtig haben sich 77 Staaten und die Europäische Union als Vertragsstaaten zum Abkommen bekannt.

www.unep-aewa.org Image removed.

See all News Read the complete news