Tag der Vereinten Nationen: für nachhaltige Entwicklung handeln und dabei niemanden zurücklassen

Die Feierlichkeiten zum diesjährigen Tag der Vereinten Nationen in der Stadt Bonn haben am 20. Oktober stattgefunden, nur vier Tage vor dem Jahrestag des Inkrafttretens der UN-Charta am 24. Oktober 1945. Mit der Unterzeichnung dieses Dokumentes entstanden vor 73 Jahren die Vereinten Nationen.

Um den Geburtstag der Vereinten Nationen zu feiern, kamen auf dem Bonner Marktplatz letztes Wochenende die Stadt Bonn mit über 20 UN und internationalen Organisationen aus ganz Deutschland, sowie vielen Nichtregierungsorganisationen und Ministerien zusammen, um gemeinsam ihre Arbeit zur Erreichung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung zu präsentieren, Aufmerksamkeit für die nachhaltigen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals - SDGs) zu wecken und Möglichkeiten des Engagements zu vermitteln.

Tausende BesucherInnen wurden von dem derzeitigen Vorsitzenden der Leiter der UN-Organisationen in Deutschland, Prof. Dr. Jakob Rhyner, und dem Oberbürgermeister der Stadt Bonn, Ashok Sridharan, willkommen geheißen. Gemeinsam riefen sie alle Bonnerinnen und Bonner dazu auf, sich über die Arbeit der verschiedenen Organisationen und Institutionen zu informieren. Sie luden außerdem alle BesucherInnen dazu ein, selbst aktiv zu werden für nachhaltige Entwicklung - #BonnAct4SDGs.

Dieses Jahr standen die Feierlichkeiten des Tages unter dem Motto „Niemanden zurücklassen“, ein wichtiges Leitprinzip der Agenda 2030. Was damit gemeint ist und wie die einzelnen Organisationen sich dieses Mottos annehmen, das waren einige der Fragen, die BesucherInnen sowohl an UN MitarbeiterInnen als auch an andere AusstellerInnen richteten, während sie die vielen Informationsstände vor dem Alten Rathaus in der Bonner Innenstadt besuchten. Die Veranstaltung wurde von einem musikalischen Bühnenprogramm begleitet.

Image removed.

See all News