Solarenergie für nachhaltiges Landmanagement: UNCCD und Internationale Solarallianz bekräftigen Zusammenarbeit

Im Rahmen des hochrangigen politischen Forums (High Level Political Forum, HLPF) für nachhaltige Entwicklung haben Vertreter des Übereinkommens der Vereinten Nationen zur Bekämpfung der Wüstenbildung (UN-Convention to Combat Desertification, UNCCD) und der Internationalen Solarallianz (ISA) eine Absichtserklärung unterzeichnet, um die Bedeutung erschwinglicher, verlässlicher und nachhaltiger Energie zu unterstreichen. Ziel ist ein fundiertes Landmanagement und integratives Wirtschaftswachstum.

Die Unterzeichner erklärten darüber hinaus ihre Intention, folgende Initiativen umzusetzen:

  • Die Entwicklung transformativer Pionierprojekte und -programme, die nachhaltiges Landmanagement mit der Entwicklung von Solarenergie verbinden, um soziale, wirtschaftliche und ökologische Zielsetzungen zu erreichen;
  • Die Förderung innovativer Finanzmechanismen, wie des Fonds für Landdegradationsneutralität (LDN), die private Investoren und Unternehmen zusammenbringen, um Investitionen zur Bekämpfung der Bodendegradation zu unterstützen und Solarenergie zu fördern;
  • Die Kooperation mit anderen Partnern bei der Zusammenführung öffentlicher und privater Investitionen und Partnerschaften, um die Entwicklung der Solarenergie voranzutreiben und einen Beitrag zur Bekämpfung von Bodendegradation und Wüstenbildung zu leisten.

 

Die ISA ist eine intergouvernementale Organisation mit mehr als 120 Mitgliedsstaaten, die sich für eine effiziente Nutzung von Solarenergie einsetzt, um weltweit die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern. Zu den ehrgeizigen Zielen der ISA gehört die Verbesserung der Infrastruktur für die Umsetzung von Solarprojekten, die Verringerung der Kosten von Solarstrom insbesondere in abgelegenen und unzugänglichen Regionen sowie die Mobilisierung von Finanzmitteln für den umfangreichen Einsatz erschwinglicher Solarenergie weltweit.

UNCCD ist seit seiner Verabschiedung im Jahr 1994 das einzige rechtlich bindende internationale Abkommen, das die Themengebiete Umwelt und Entwicklung mit nachhaltigem Landmanagement verbindet. Das Konvent befasst sich speziell mit trockenen, halbtrockenen und subhumiden Gebieten, die umgangssprachlich auch als Trockengebiete bekannt sind und in denen einige der am stärksten gefährdeten Ökosysteme und Gemeinschaften beheimatet sind.

Den vollständigen Artikel in englischer Sprache finden Sie hier: https://bit.ly/2LkP1RB

UNCCD ISA

See all News Read the complete news

Facebook Twitter Google+