Stay physically active during self-quarantine

Wie man während einer Selbstquarantäne in Zusammenhang mit dem COVID-19-Ausbruch körperlich aktiv bleibt

Bewegung trägt zur körperlichen wie auch psychischen Gesundheit bei. Da viele Menschen aufgrund der COVID-19-Pandemie derzeit ihre Wohnung oder ihr Haus nicht verlassen dürfen, hat das WHO-Regionalbüro für Europa einen Leitfaden für eine einfache und sichere Art der körperlichen Betätigung auf begrenztem Raum entwickelt. Der Leitfaden trägt auch einigen der körperlichen Herausforderungen Rechnung, die das Arbeiten von zuhause mit sich bringt, und enthält Tipps, wie sich Bewegung in den Tagesablauf einbauen lässt.

„Man kann auch zu Hause körperlich aktiv bleiben. Jetzt, wo viele von uns auf demselben Raum leben und arbeiten bzw. lernen, ist es umso wichtiger, aktive Pausen einzuhalten, um sich zu bewegen und zu dehnen, und sich auch für unser psychisches Wohlbefinden Zeit zu nehmen. Die in diesem Leitfaden enthaltenen Übungen sind leicht durchzuführen und erfordern keine speziellen Geräte. Sie bieten einen einfachen und sicheren Ausgangspunkt, um sicherzustellen, dass wir uns alle auch zuhause weiterhin bewegen“, erklärt Lea Nash Castro, Referentin für Ernährung und Bewegung beim WHO-Regionalbüro für Europa.

Die WHO empfiehlt 150 Minuten moderater bzw. 75 Minuten intensiver körperlicher Betätigung pro Woche für Erwachsene oder eine Kombination aus beiden. Der Leitfaden richtet sich an Menschen in Selbstquarantäne, die keine Symptome einer akuten Atemwegserkrankung aufweisen und keine entsprechende Diagnose erhalten haben. Er sollte medizinische Empfehlungen im Falle einer bestehenden Erkrankung nicht ersetzen.

See all News

Facebook Twitter Google+