World Migratory Bird Day

Welt-Zugvogeltag: Lichtverschmutzung bedroht Vögel auf der ganzen Welt, aber Lösungen sind leicht verfügbar

Lichtverschmutzung und ihre Auswirkungen auf Zugvögel stehen im Mittelpunkt des Weltzugvogeltags 2022, einer globalen Kampagne, die das Bewusstsein für Zugvögel und die Notwendigkeit einer internationalen Zusammenarbeit zu ihrem Schutz schärfen soll. Anlässlich dieses Tages finden weltweit Aktivitäten unter dem Motto "Dim the Lights for Birds at Night" statt.

Die Lichtverschmutzung nimmt rund um den Globus zu. Schätzungen zufolge leben derzeit mehr als 80 Prozent der Weltbevölkerung unter einem „beleuchteten Himmel", in Europa und Nordamerika sogar 99 Prozent. Die Menge des künstlichen Lichts auf der Erdoberfläche nimmt jedes Jahr um mindestens 2 Prozent zu und könnte noch viel größer sein. Amy Fraenkel, Exekutivsekretärin des Übereinkommens über wandernde wild lebende Tierarten (CMS), sagte:

„Die natürliche Dunkelheit hat einen ebenso hohen Erhaltungswert wie sauberes Wasser, Luft und Boden. Ein wichtiges Ziel des Weltzugvogeltags 2022 ist es, das Bewusstsein für das Problem der Lichtverschmutzung und ihre negativen Auswirkungen auf Zugvögel zu schärfen. Lösungen sind leicht verfügbar, und wir hoffen, wichtige Entscheidungsträger zu ermutigen, Maßnahmen zur Bekämpfung der Lichtverschmutzung zu ergreifen."

Lichtverschmutzung ist eine erhebliche und wachsende Bedrohung für wild lebende Tiere, darunter viele Zugvogelarten. Jedes Jahr trägt die Lichtverschmutzung zum Tod von Millionen von Vögeln bei. Sie verändert die natürlichen Muster von Licht und Dunkelheit in Ökosystemen. Sie kann die Migrationsmuster der Vögel, ihr Nahrungsverhalten und ihre stimmliche Kommunikation verändern. Durch künstliches Licht in der Nacht angelockt, insbesondere bei niedriger Bewölkung, Nebel, Regen oder beim Fliegen in geringer Höhe, werden Zugvögel desorientiert und können in beleuchteten Gebieten kreisen. Aufgrund der erschöpften Energiereserven besteht für sie die Gefahr der Erschöpfung, des Raubes und des tödlichen Zusammenstoßes mit Gebäuden. Jacques Trouvilliez, Exekutivsekretär des Afrikanisch-Eurasischen Wasservogelabkommens (AEWA), sagte:

„Eine enorme Vielfalt von nachtaktiven Vögeln ist den Auswirkungen der Lichtverschmutzung ausgesetzt. Viele nächtliche Zugvögel wie Enten, Gänse, Regenpfeifer, Strandläufer und Singvögel sind von der Lichtverschmutzung betroffen, die zu Desorientierung und Kollisionen mit tödlichen Folgen führt. Seevögel wie Sturmvögel und Sturmtaucher werden von künstlichen Lichtern an Land angezogen und zur Beute von Ratten und Katzen."

Lösungen und Empfehlungen zur Verringerung der Lichtverschmutzung

Richtlinien zur Lichtverschmutzung, die Meeresschildkröten, Seevögel und wandernde Küstenvögel betreffen, wurden von den CMS-Vertragsparteien im Jahr 2020 gebilligt. Zu den Empfehlungen der Leitlinien gehören sechs Grundsätze für die beste Beleuchtungspraxis und die Forderung nach Umweltverträglichkeitsprüfungen für relevante Projekte, die zu Lichtverschmutzung führen könnten. Diese sollten die Hauptquellen der Lichtverschmutzung an einem bestimmten Standort, die wahrscheinlich betroffenen wildlebenden Arten sowie Fakten über die Nähe zu wichtigen Lebensräumen und Zugwegen berücksichtigen.

Neue Richtlinien, die sich auf wandernde Landvögel und Fledermäuse konzentrieren, werden derzeit im Rahmen der CMS entwickelt. Sie werden den CMS-Vertragsparteien auf der 14. Tagung der CMS-Vertragsparteienkonferenz im Jahr 2023 zur Verabschiedung vorgelegt.

Zahlreiche Regierungen, Städte, Unternehmen und Gemeinden auf der ganzen Welt ergreifen bereits Maßnahmen zur Bekämpfung der Lichtverschmutzung.

In einigen Städten, insbesondere in Nordamerika, zielen Initiativen wie "Lights Out"-Programme und Richtlinien für vogelfreundliche Gebäude darauf ab, Zugvögel vor Lichtverschmutzung zu schützen, indem Gebäudeeigentümer und -verwalter dazu angehalten werden, unnötige Beleuchtung während der Zugzeiten abzuschalten. Susan Bonfield, Direktorin für Umwelt in Nord- und Südamerika, sagte:

„Der Welt-Zugvogeltag ist ein Aufruf zum Handeln für den internationalen Zugvogelschutz. Da Zugvögel auf ihrer Reise über Grenzen hinweg Menschen inspirieren und miteinander verbinden, ist es unser Ziel, die beiden Tage im Jahr 2022 zu nutzen, um das Bewusstsein für die Bedrohung durch Lichtverschmutzung und die Bedeutung eines dunklen Himmels für den Vogelzug zu schärfen."

See all News

Facebook Twitter Google+