UNIDO arbeitet mit der TIB Development Bank und dem Privatsektor zusammen, um eine halbe Million Haushalte in Dar es Salaam mit sauberen Kochlösungen zu versorgen

Die Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO) hat eine Vereinbarung zwischen der TIB Development Bank und dem Unternehmen Consumer's Choice über die Einführung von 110.000 Bioethanol-Kochherden in Dar es Salaam getroffen.

Im Rahmen des Projekts „Förderung von Bioethanol als sauberen alternativen Brennstoff zum Kochen in Tansania", das von der Global Environment Facility (GEF) finanziert und von der UNIDO sowie in Zusammenarbeit mit dem Vizepräsidialamt und dem Energieministerium umgesetzt wird, werden in den nächsten fünf Jahren insgesamt eine halbe Million Haushalte in Dar es Salaam mit sauberen Kochlösungen versorgt. Dies wird es den Haushalten ermöglichen, von Holzkohle, Holzbrennstoff und anderen traditionellen Biomassebrennstoffen auf Bioethanol zum Kochen umzusteigen.

„Das Projekt wird eine Industrie schaffen, die auf der Montage und schließlich der Herstellung sauberer Kocher in Tansania basiert, und es wird dazu beitragen, ernsthafte Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit der Luftverschmutzung in Innenräumen zu beseitigen, von denen vor allem Frauen und Kinder betroffen sind", sagte UNIDO-Repräsentant Stephen Kargbo. „Das Projekt wird auch die Schaffung menschenwürdiger Arbeitsplätze durch Kleinst-, Klein- und Mittelbetriebe erleichtern.”

Lilian Mbassy, Direktor für verwaltete Fonds bei der TIB Development Bank betonte, dass das Hauptmandat der Bank darin besteht, die Bemühungen der Regierung zu unterstützen, insbesondere im Bereich des Finanzmanagements: Die TIB freut sich sehr an diesem innovativen Projekt teilzunehmen das im Einklang mit den Zielen der Regierung steht die Industrialisierung und die Stärkung der Frauen zu unterstützen. Ich begrüße die Entscheidung der UNIDO, die TIB für die Verwaltung der Projektfördermittel zu wählen.“

„Consumer's Choice Ltd. hat sich verpflichtet 110.000 Haushalte in ausgewählten Gebieten von Dar es Salaam mit Ethanolkochern und -brennstoffen zu versorgen, für die wir eng mit nationalen und regionalen Ethanolherstellern zusammenarbeiten werden", sagte CCL-Geschäftsführer Frida Mlingi. „Darüber hinaus wird ein Team von sechzig Frauen und Männern mit lokalen Frauengruppen und NGOs zusammenarbeiten, um Roll-out-Aktivitäten zu unterstützen.”

Das Projekt wird auch mit dem Tanzania Bureau of Standards (TBS) und der Tanzania Private Sector Foundation (TPSF) zusammenarbeiten und voraussichtlich weitere Entwicklungspartner gewinnen, um den Roll-out weiterer 390.000 Kocher in Dar es Salaam und möglicherweise in anderen Städten Tansanias (Festland und Sansibar) zu beschleunigen. Das Projekt unterstützt die Strategie der Regierung, die Entwaldung und Landverödung in Tansania zu reduzieren und gleichzeitig die Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Die Reduzierung der Nachernteverluste durch die Produktion und Verteilung des Bioethanols aus landwirtschaftlichen Abfällen wie Zuckerrohrmelasse, Sisalabfall und Cashewapfel ist ebenfalls ein wichtiges Ziel dieses Projekts. Letztendlich werden die Ergebnisse des Projekts ein globales Programm zur Nachahmung des Modells in 20 Ländern mit hoher Umweltbelastung auslösen, in denen 80% von 3 Milliarden Menschen leben, die keinen Zugang zu sauberen Brennstoffen zum Kochen 

See all News

Facebook Twitter Google+