UNCCD

UNCCD: Tag der Wüstenbildung und Dürre 2022

Dürre ist eine der zerstörerischsten Naturkatastrophen, wenn es um den Verlust von Menschenleben geht, der durch Auswirkungen wie großflächige Ernteausfälle, Waldbrände und Wasserstress verursacht wird. Verschlimmert durch Bodendegradation und Klimawandel nehmen Dürren an Häufigkeit und Schwere zu, und zwar um 29 % seit dem Jahr 2000, wobei jedes Jahr 55 Millionen Menschen betroffen sind. Bis 2050 könnten schätzungsweise drei Viertel der Weltbevölkerung von Dürren betroffen sein. Dies ist ein globales und dringendes Problem.

 „Die jüngsten Dürreperioden deuten auf eine prekäre Zukunft für die Welt hin. Nahrungsmittel- und Wasserknappheit sowie Waldbrände als Folge der schweren Dürre haben sich in den letzten Jahren verschärft."

Ibrahim Thiaw, UNCCD-Exekutivsekretär
Spanien ist Gastgeber des Tages der Wüstenbildung und Dürre 2022

Der diesjährige weltweite Tag der Wüstenbildung und Dürre wird in Madrid, Spanien, begangen. Spanien ist anfällig für Dürre, Wasserknappheit und die damit verbundenen Auswirkungen des Klimawandels. Die spanische Regierung nimmt bei der Bewältigung dieser Probleme eine Vorreiterrolle ein und verfügt über bewährte Verfahren, die sie weitergeben kann.

„Dürre ist nicht nur das Ausbleiben von Regen. Sie wird oft durch Bodendegradation und den Klimawandel verursacht. Gemeinsam können wir ihre verheerenden Auswirkungen auf Mensch und Natur in der ganzen Welt überwinden und uns jetzt darauf vorbereiten, unsere Zukunft vor Dürre zu schützen."

Teresa Ribera Rodríguez, Vizepräsidentin der spanischen Regierung und Ministerin für den ökologischen Wandel und die demografische Herausforderung

Kernaussagen

  • Dürren waren schon immer ein Teil der Natur und der menschlichen Erfahrung, aber sie sind heute viel schlimmer geworden, was größtenteils auf menschliche Aktivitäten zurückzuführen ist.
  • Kaum ein Land ist gegen Dürren immun, aber alle Länder können sich besser darauf vorbereiten, Dürren wirksam zu bekämpfen.
  • Dürren sind entmutigend, denn ihre Auswirkungen auf das Leben und die Lebensgrundlagen der Menschen sind verheerend. Doch durch Einfallsreichtum, Engagement und Solidarität kann sie erfolgreich bekämpft werden.
  • Es gibt Instrumente zur Bewertung des Dürrerisikos. Es gibt Lösungen, die sicherstellen, dass Leben und Lebensgrundlagen nicht länger durch Dürre verloren gehen.
  • Jeder kann sich an Aktionen beteiligen, die unsere kollektive Widerstandsfähigkeit erhöhen, denn jede Aktion zählt.
  • Werden Sie am diesjährigen Tag der Wüstenbildung und Dürre und darüber hinaus aktiv
  • Maßnahmen können auf allen Ebenen ergriffen werden, von Bürgern, Unternehmen, Regierungen und UN-Partnern, jeder kann mitmachen und mithelfen, die Dürre gemeinsam zu überwinden.

 

See all News

Facebook Twitter Google+