UN Climate Change Meetings on Cool Buildings

UN-Klimawandel-Treffen zu kühlen Gebäuden

Die Erholung von der COVID-19-Pandemie stellt für die Länder eine große Chance für den Übergang zu emissionsarmen und klimaresistenten Gesellschaften dar, einschließlich der beschleunigten Einführung nachhaltiger Gebäude mit klimaintelligenten Kühllösungen.  

Um dazu beizutragen, das Potenzial der klimafreundlichen Kühlung zu nutzen, ist zwischen dem 19. und 27. August 2020 eine Reihe von vier regionalen technischen Expertentreffen geplant, die vom Exekutivausschuss für Technologie (TEC), dem Climate Technology Centre and Network (CTCN) und den regionalen Kooperationszentren (RCCs) mit Unterstützung der Global Alliance for Buildings and Construction (GlobalABC) organisiert werden. Sie stellen klimafreundliche Technologielösungen für Kühlsysteme in Gebäuden vor und demonstrieren innovative und bodennahe Aktionen.

Nehmen Sie am Zeitplan der regionalen technischen Expertentreffen im August teil:

  • Die erste Veranstaltung für die Region Afrika findet am Mittwoch, dem 19. August, von 10.00 - 11.30 Uhr MESZ statt. Klicken Sie hier, um zu folgen.
  • Die zweite Veranstaltung für Lateinamerika und die Karibik findet am Donnerstag, dem 20. August 2020, von 16.30-18.00 Uhr MESZ statt. Klicken Sie hier, um fortzufahren.
  • Die dritte Veranstaltung für Asien und den pazifischen Raum findet am Dienstag, den 25. August, von 9.30 - 11.00 Uhr MESZ statt. Klicken Sie hier, um zu folgen.
  • Die vierte Veranstaltung für Osteuropa und Westasien findet am Donnerstag, den 27. August 2020, von 10.00 - 11.30 Uhr MESZ statt. Klicken Sie hier, um zu folgen.

Diese virtuellen Veranstaltungen stellen eine wertvolle Plattform für Interessenvertreter dar, um darüber zu diskutieren, wie nachhaltige Gebäude zu substanziellen Emissionsreduzierungen sowie zu Vorteilen für die nachhaltige Entwicklung führen können.

Die Veranstaltungen, die für die breite Öffentlichkeit zugänglich sind, konzentrieren sich auf konkrete Möglichkeiten zur Optimierung der Energie- und Ressourcennutzung, einschließlich des Wissens und der Techniken der Einheimischen und Einheimischen, und befassen sich mit dem Gebäudedesign und der Verwendung von Baumaterial. Sie können auch den privaten Sektor dazu bewegen, in saubere und nachhaltige Gebäude zu investieren.

Die Welt braucht dringend Maßnahmen zur klimafreundlichen Kühlung, und Beispiele für konkrete Maßnahmen gibt es viele.

Nach Angaben der Internationalen Energieagentur hat sich der weltweite Verkauf von Klimaanlagen seit 1990 fast vervierfacht, während sich der Energieverbrauch für die Kühlung von Häusern und Büros bis 2050 verdreifachen dürfte, insbesondere in tropischen Ländern. Der Bedarf an Zugang zu Kühlung variiert von denen großer Unternehmen bis zu denen der armen Landbevölkerung; von großen Gebäuden in Städten bis zu kleinen Hütten in abgelegenen Dörfern. Interessante Projekte, die auf den Bau nachhaltiger Gebäude abzielen, sind in allen Regionen im Gange. Hier sind einige inspirierende Beispiele:

Nubische Gewölbebautechnik in Afrika

Ein solches Beispiel in Afrika ist die Konstruktionstechnik des Nubischen Gewölbes, ein architektonisches Konzept, das sowohl altüberliefert als auch innovativ ist. Bei dieser Technik werden weder Holz noch Metalldachbleche benötigt, wobei Lehmziegel und Mörtel als Rohmaterial verwendet werden. Einheimische Arbeitskräfte werden in dieser Technik ausgebildet, was dringend benötigte Arbeitsplätze schafft. Das Ergebnis ist der Zugang vieler Familien zu erschwinglichen und komfortablen Häusern, die an die Folgen des Klimawandels angepasst sind.

Millionen Kühldächer in Asien als Herausforderung

Die Million Cool Roofs Challenge wurde im vergangenen Jahr ins Leben gerufen – ein weltweiter Wettbewerb im Wert von 2 Millionen Dollar, um den Einsatz hochgradig solarreflektierender „kühler" Dächer in Entwicklungsländern, die unter Hitzestress leiden und keinen breiten Zugang zu Kühldienstleistungen haben, rasch zu steigern. Im Rahmen des Wettbewerbs erhielten bis zu zehn Teams Zuschüsse in Höhe von 100.000 US-Dollar, um zwischen August 2019 und Dezember 2020 in einem förderfähigen Land solar reflektierende Beschichtungen und/oder Materialien einzusetzen. Eine weitere Million Dollar wird im Jahr 2021 an das Team vergeben, welches das beste nachhaltige und übertragbare Modell für den schnellen Einsatz von Kühldächern in einem förderfähigen Land demonstriert hat.

In Asien stellen drei Finalisten aus Bangladesch, Indonesien und den Philippinen innovative Lösungen vor, die von der Verwendung einheimischer Dämmmaterialien für Dächer bis hin zu hochwertigen Dachbeschichtungen reichen, die für den Einsatz in Haushalten mit niedrigem Einkommen, Wohngebäuden und öffentlichen Gebäuden konzipiert sind.

Unterstützung des Übergangs zu nachhaltigen Kühltechnologien in der Karibik

Im tropischen Klima der Karibik leisten Klimaanlagen und Kühlschränke wesentliche Dienste. Die wachsende lokale Bevölkerung und der Tourismus, der viele Volkswirtschaften antreibt, verlangen immer mehr Kühlprodukte, aber ineffiziente Modelle sind weit verbreitet. Im April 2018 wurde die Caribbean Cooling Initiative ins Leben gerufen, ein Projekt, welches auf dem Finanzierungsmechanismus "Coolease" basiert und darauf abzielt, die Einführung energieeffizienter und klimafreundlicher Kühllösungen im gewerblichen Sektor zu fördern. Das Coolease-Modell ermöglicht es Anbietern und Verbrauchern von Klimaanlagen und Kühlprodukten, ohne Vorabinvestitionen auf die neueste Technologie umzusteigen. 

See all News

Facebook Twitter Google+