UNV

UN-Freilwillige unterstützen das UN-System im Rahmen der Reaktion auf COVID-19

Die COVID-19-Pandemie belastet Gesundheitssysteme und öffentliche Dienste weltweit. Die Weltgesundheitsorganisation hat COVID-19 als eine beispiellose Bedrohung für unsere globale Gemeinschaft beschrieben.

Das volle Ausmaß und die Auswirkungen von COVID-19 sind noch nicht bekannt. Es ist jedoch klar, dass qualifizierte Fachkräfte und freiwilliges Engagement für die Reaktion auf COVID-19 erforderlich sind, insbesondere in Ländern, in denen die Vereinten Nationen arbeiten.

„Wir wissen, dass Freiwillige in Krisenzeiten immer an vorderster Front stehen. Es gibt Millionen von Menschen, die sich freiwillig für die Sicherheit der Menschen während dieses Ausbruchs einsetzen”, erklärt Olivier Adam, Exekutivkoordinator des Freiwilligenprogramms der Vereinten Nationen. Als gemeinsamer Dienst für die Vereinten Nationen, der weltweit jährlich über 8.000 UN-Freiwillige mobilisiert, beteiligt sich das UN-Freiwilligenprogramm an der UN-Reaktion auf COVID-19. Das UN-Programm hat diese Herausforderung wie keine andere in seiner Geschichte angenommen und ist bereit, UN-Freiwillige für das zu mobilisieren, was benötigt wird.

Der globale Talentpool des UN-Freiwilligenprogamms umfasst über 200.000 registrierte, hochqualifizierte Fachkräfte aus über 150 Nationen, die über 100 verschiedene Berufe ausüben. Diese werde von Fachkräften aus nationalen Talentpools unterstützt, die in ihren Heimatländern eingesetzt werden. Diese Freiwilligen können ohne Visa- und Reisebeschränkungen mit Kenntnissen der lokalen Sprachen, Kulturen und politischen Kontexte eingesetzt werden.

UN-Freiwillige verfügen über Fähigkeiten, die vom UN-System sofort benötigt werden, wie beispielsweise: Informationsmanagement, Kommunikationsexpertise, Logistikfähigkeiten, Wirtschaftsexpertise für Lebensgrundlagen und Folgenabschätzung, gesundheitsspezifische Bereiche wie Ärzte und Expertise für Hygienekampagnen.

Eine weitere Option ist das Online-Freiwilligenprogramm der Vereinten Nationen mit 600.000 registrierte Freiwilligen, die Aufgaben für die Vereinten Nationen mit nur wenigen Klicks erledigen können. Die Aufgaben variieren von Übersetzung und Grafikdesign bis hin zu Folgenabschätzungen und Datenanalysen.

See all News

Facebook Twitter Google+