Turkmenistan Accedes to CMS and AEWA

Turkmenistan tritt CMS und AEWA bei

Turkmenistan ist dem Sekretariat des Übereinkommens zur Erhaltung der wandernden wild lebenden Tierarten (UNEP/CMS) als 132. Vertragspartei beigetreten und hat damit die Zahl der Mitglieder in der asiatischen Region auf 20 erhöht. Turkmenistan ist auch dem Afrikanisch-Eurasischen Wasservogelabkommen (AEWA) beigetreten, womit sich die Zahl der Vertragsparteien dieses Abkommens auf 82 erhöht.

Turkmenistan ist ein Binnenstaat in Zentralasien mit Grenzen zu Kasachstan, Usbekistan, der Islamischen Republik Iran und Afghanistan und verfügt über eine Küste am Kaspischen Meer.  Die Hauptstadt und größte Stadt ist Aschgabat.  Mit 6 Millionen Einwohnern (Schätzung 2020) und einer Fläche von knapp 500.000 km2 gehört Turkmenistan zu den am dünnsten besiedelten Ländern Asiens.  Das Land leidet unter einem hohen Grad an Wüstenbildung – die Wüsten Karakum und Kyzyl Zum wachsen jedes Jahr deutlich.

Die Turan-Senke dominiert das Zentrum des Landes und erstreckt sich über die Grenzen Turkmenistans hinaus in die Nachbarländer Usbekistan und Kasachstan, während die Karakum-Wüste 80 Prozent der Landfläche ausmacht.  Der höchste Punkt des Landes ist Ayrybaba in der Kugitangtau-Kette auf 3.000 Metern.  Das Kopet Dag-Gebirge im Südwesten erreicht knapp 3.000 Meter.  Der Uly Balkan (Great Balkhan Range) im Westen, der sich bis auf 1.880 Meter erhebt, und der Köýtendag Range in der Provinz Lebap an der südöstlichen Grenze zu Usbekistan sind die einzigen weiteren nennenswerten Erhebungen.

Turkmenistan war bereits Unterzeichner von drei Memoranda of Understanding - jene, die den Sibirischen Kranich, die Saiga-Antilope und den Buchara-Hirsch betreffen. Turkmenistan liegt außerdem innerhalb der afrikanisch-eurasischen und zentralasiatischen Flugrouten.  Zu den CMS-gelisteten Arten, für die Turkmenistan ein Arealstaat ist, gehören der Steppenadler (Aquila nipalensis), der Pallas-Fischadler (Haliaeetus leucoryphus) und andere aus der Greifvogel-Vereinbarung, der Buchara-Hirsch (Cervus elaphus yarkandensis) die Zwerggans (Anser erythropus) und andere von AEWA, die Großtrappe (Otis tarda), die Houbara-Trappe (Chlamydotis undulata), die Saiga-Antilope (Saiga tatarica) und der Schiffs- (oder Stachel-) Stör (Acipenser nudiventris).

 

See all News

Facebook Twitter Google+