Plant

Regionaler Dialog über Folgen der Dürre im nördlichen Mittelmeer-Raum und Zentral- und Osteuropa

In den vergangenen Jahren beeinträchtigten Wasserknappheit und Dürre den nördlichen Mittelmeer-Raum und Zentral- und Osteuropa, mit starken Beeinträchtigungen der Ökonomie und des Wohlergehens der Menschen. Um die zunehmende Sorge über die negativen Einflüsse von Wasserknappheit zu adressieren, trafen sich Vertreter nationaler Kontaktstellen und Wissenschaftler bei einem Online-Dialog zu Dürre am 13. Juli 2022. Repräsentanten aus Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Bosnien-Herzegowina, Georgien, Italien, Mazedonien, Malta, Moldawien, Portugal, Serbien, Slowakei, Slowenien und Ungarn traten dem Dialog bei. Dabei ging es um nationaler Dürreplanung, Austausch und effektiven Ansätzen zur Vorbereitung von Dürreperioden und Methoden, wie der Einfluss von Dürre beobachtet werden kann.

In Folge des UNCCD COP Mandats implementieren das Sekretariat des Übereinkommens und der Globale Mechanismus eine Dürreinitiative, mithilfe des Inputs der Schnittstelle von Wissenschaft und Politik (Science-Policy Interface). Die Initiative zielt darauf ab, UNCCD-Mitgliedsstaaten in ihren Anstrengungen, effektive nationale Dürrepläne aufzustellen zu unterstützen und die Widerstandsfähigkeit des Ökosystems und der Menschen zu verbessern. Momentan stellen  mehr als 70 Länder nationale Pläne auf, wovon fünf Länder in Zentral- und Osteuropa liegen.

Die Ergebnisse des Dürredialogs sollen auch zu einem technischen Auftrag führen, der,  darauf abzielt, Lücken und Bedürfnisse der Region anzugehen, um mit dem vorhandenen Wissen und Lösungen eine Dürreresistenz aufzubauen. Diese Pläne beinhalten sowohl Fallstudien, Initiativen als auch gute Handlungsweisen zur Dürrerisikominderung einer Vielzahl von Interessengruppen: Staatlich, nicht-staatlich, Privatsektor, Zivilgesellschaft, Internationale Organisationen.

Der technische Auftrag wird dem bereits angelegtem Weg des Global Land Outlook 2 Zentral- und Osteuropa Reports „Ökosystemrestauration für grüne Erholung und eine nachhaltige Zukunft“ folgen, welcher eine umfassende Analyse der Verpflichtungen unter internationalen und nationalen Initiativen welche Land- und Ökosystemrestauration befördern bietet, um die Einflüsse von Dürre zu adressieren.

See all News

Facebook Twitter Google+