Regionaler Aktionsplan für mediterrane Engelhaie gestartet

Mehr als 20 Kooperationspartner haben den ‚Regionalen Aktionsplan für Engelhaie des Mittelmeers‘ ins Leben gerufen. Der Plan bietet einen Rahmen für Schutzmaßnahmen für Engelhaie. Das Aussterberisiko für Knorpelfische (Haie, Rochen und Seekatzen) ist dort besonders hoch.

Im Jahr 2017 wurden Engelhaie in Anhang I des Übereinkommens zur Erhaltung der wandernden wildlebenden Tierarten (CMS) aufgeführt. Dies umfasst gefährdete Arten, die nicht gefischt werden dürfen. Die Parteien werden aufgefordert, kritische Lebensräume wiederherzustellen, zu erhalten und Bedrohungen zu minimieren, um das Aussterben dieser Arten zu verhindern. Engelhaie leben in Küstengewässern und sind daher von der Fischerei und der Verschlechterung der Lebensräume bedroht. Trotz der bestehenden Schutzmaßnahmen sind diese Arten weiterhin dem Druck der Fischerei ausgesetzt.

In Zusammenarbeit mit einer Reihe von Organisationen innerhalb des Netzwerks zum Schutz von Engelshaien im gesamten Mittelmeerraum sowie mit der Internationalen Union für die Erhaltung der Natur (IUCN), CMS und dem Regionalen Aktivitätszentrum für geschützte Gebiete (SPA/RAC) hat der Shark Trust die Entwicklung des Regionalen Aktionplans für mediterrane Engelshaie vorangetrieben. Der Plan zielt darauf ab, Bemühungen zu bündeln, um dazu beizutragen, dass diese Arten wieder zu robusten Populationen in der Region werden.

Mit über 20 Küstenstaaten und -gebieten schafft die komplexe Natur des Mittelmeers weiteren Bedarf an kooperativen Maßnahmen zum Aufbau von Kapazitäten für den Schutz von Engelshaien. Daher wird eine Reihe von subregionalen Aktionsplänen entwickelt, um weitere koordinierte Aktionen zu erleichtern. Diese werden sich auf Teilbereiche konzentrieren, die für Engelshaie von hoher Priorität sind. Die direkten Bedrohungen in jeder Teilregion variieren, was bedeutet, dass die Maßnahmen entsprechend angepasst und die regionalen Interessengruppen einbezogen werden müssen. Dieser Aktionsplan wird den CMS-Bereichsstaaten vorgelegt, um ihnen die Gelegenheit zu geben, einen Anhang mit Aktivitäten mit hoher Priorität zu erstellen, die von den CMS-Vertragsparteien auf Regierungsebene umgesetzt werden müssen.

Da die Fischerei und die Verschlechterung der Lebensräume als vorherrschende Bedrohung für Engelshaie im Mittelmeer eingestuft wurden, konzentrieren sich die vorrangigen Ziele des regionalen Aktionsplans auf diese beiden Bedrohungen. Darüber hinaus ist ein grundlegendes Ziel die Umsetzung von Gesetzen und Vorschriften, um sicherzustellen, dass sowohl die Arten als auch ihre kritischen Lebensräume besser geschützt werden.

sharks

See all News

Facebook Twitter Google+