On the first day of the Race to Zero Dialogues, the UN High Level Climate Champions launch the Climate Action Pathways; comprehensive and granular roadmaps to exponentially achieve the Paris Agreement across 8 key sectors

Race to Zero: Entfaltung des vollen Potentials des Pariser Klimaabkommens

Rasche Durchbrüche bringen acht Schlüsselsektoren näher an die Kipp-Punkte, die notwendig sind, um bis 2050 Null-Emissionen zu erreichen und die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels abzuwenden, so der Climate Action Pathways-Bericht, der von den hochrangigen Klima-Champions des UN-Klimasekretariats und der Partnerschaft von Marrakesch veröffentlicht wurde.

Unter der Leitung der Champions wurden diese Pfade von der Marrakesch-Partnerschaft für globale Klimaaktion erstellt, einem globalen Bündnis von mehr als 320 wichtigen Initiativen und Koalitionen, darunter die Internationale Union für Naturschutz, die Universität Oxford, das Weltwirtschaftsforum, die Weltgesundheitsorganisation und der WWF.

Jeder Pfad legt die kurz- und langfristigen Meilensteine zur Begrenzung des globalen Temperaturanstiegs auf 1,5°C in den Bereichen Energie, Städte und andere menschliche Siedlungen, Industrie, Landnutzung, Ozeane und Küstengebiete, Verkehr, Wasser und Widerstandsfähigkeit fest. Gemeinsam liefern sie einen Entwurf zur Koordinierung der Klimaziele von Städten, Regionen, Unternehmen und Investoren im Vorfeld der UN-Klimakonferenz COP26, die im November 2021 in Glasgow stattfinden soll. Das Pariser Abkommen von 2015 fordert alle Länder auf, bis Mitte des Jahrhunderts Netto-Null-Emissionen zu erreichen und die Erwärmung auf 1,5°C zu begrenzen.

Die Liste der Sektoren, die sich auf den Wettlauf zu Null-Emissionen einlassen, wird immer länger, wobei der Gesundheitssektor, der für 4,4% der globalen Nettoemissionen verantwortlich ist, als letzter noch an Bedeutung gewinnt. Aufbauend auf dem Bestreben des NHS, bis 2040 die Netto-Null-Emissionen zu erreichen, beteiligt sich die internationale Organisation Health Care Without Harm's Health Care Climate Challenge am Race to Zero und trägt dazu bei, mehr Krankenhäuser und Gesundheitssysteme für eine Null-Emission bis 2050 zu mobilisieren.

Eröffnungstag des Race to Zero-Dialogs

Die Climate Action Pathways treffen ein, wenn die High-Level-Champions den Startschuss für den Race to Zero Dialogues geben, eine zweiwöchige Serie von fast 100 virtuellen Veranstaltungen zwischen dem 9. und 19. November. In diesem Zeitraum wird untersucht, wie die Systemtransformationen vorangetrieben werden können, die zur Eindämmung des Klimawandels erforderlich sind, und wie gleichzeitig die Widerstandsfähigkeit gegen seine Auswirkungen gestärkt werden kann. Die Veranstaltungen bringen wichtige Führungspersönlichkeiten aus mehreren Zeitzonen zusammen, darunter Staatschefs, Minister, CEOs, Bürgermeister, Gouverneure und andere internationale Persönlichkeiten.

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, sagte: „Ich danke den hochrangigen Klima-Champions dafür, dass sie diese Dialoge zu den ursprünglichen Terminen der COP26 einberufen haben. Die Verschiebung macht deutlich, welche Störungen die COVID-19-Pandemie verursacht hat und dass Klimaschutzmaßnahmen dringender denn je sind."

Alok Sharma, britischer Minister für Wirtschafts-, Energie- und Industriestrategie und COP26-Präsident, sagte: „Ich hoffe, dass diese "Race to Zero"-Dialoge in den nächsten neun Tagen neue Ideen, Bündnisse und Maßnahmen auslösen werden, die den Fortschritt vorantreiben werden. Es ist großartig zu sehen, dass die Dialoge ein so breites Spektrum von Stimmen von Organisationen der Zivilgesellschaft, jungen Menschen, Unternehmen und Investoren umfassen."

Die Exekutivsekretärin des UN-Klimasekretariats Patricia Espinosa hob hervor: „Ich glaube, dass die Kampagne "Race to Zero" und diese Dialoge wesentlich sind, um die notwendige Dynamik zu schaffen, die zu einer erfolgreichen COP26 führt. Während unser Wettlauf zur Erreichung von Null-Emissionen eine gewaltige Herausforderung darstellt, zeigen diese Dialoge, dass wir gemeinsam auf die Erreichung der Ziele des Pariser Abkommens hinarbeiten und sein volles Potenzial freisetzen können."

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel. 

See all News

Facebook Twitter Google+