Forest

Historischer Schritt: UN erklärt gesunde Umwelt zum Menschenrecht

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat gestern erklärt, dass jeder Mensch auf der Erde ein Recht auf eine gesunde Umwelt hat. Dies ist nach Ansicht der Befürworter ein wichtiger Schritt, um dem alarmierenden Niedergang der natürlichen Umwelt entgegenzuwirken.

In einer Resolution, die am Donnerstagmorgen im UN-Hauptquartier in New York City verabschiedet wurde, bezeichnete die Generalversammlung den Klimawandel und die Umweltzerstörung als eine der größten Bedrohungen für die Zukunft der Menschheit. Sie forderte die Staaten auf, ihre Bemühungen zu verstärken, um sicherzustellen, dass ihre Bevölkerung Zugang zu einer „sauberen, gesunden und nachhaltigen Umwelt" hat.

Die Resolution ist für die 193 UN-Mitgliedstaaten nicht rechtsverbindlich. Die Befürworter hoffen jedoch, dass sie einen Durchsickereffekt haben wird, der die Länder dazu veranlasst, das Recht auf eine gesunde Umwelt in ihren nationalen Verfassungen und regionalen Verträgen zu verankern und die Staaten dazu ermutigt, diese Gesetze umzusetzen. Befürworter sagen, dass dies den Umweltschützern mehr Munition geben würde, um ökologisch zerstörerische Politiken und Projekte anzufechten.

„Diese Resolution sendet die Botschaft, dass uns niemand die Natur, saubere Luft und sauberes Wasser oder ein stabiles Klima wegnehmen kann - zumindest nicht ohne Kampf", sagte Inger Andersen, Exekutivdirektorin des UN-Umweltprogramms (UNEP).

Die Resolution kommt zu einem Zeitpunkt, an dem der Planet mit einer dreifachen planetarischen Krise zu kämpfen hat, die Andersen als Klimawandel, Verlust von Natur und biologischer Vielfalt sowie Verschmutzung und Abfall bezeichnete. Bleiben diese Probleme unkontrolliert, so die neue Resolution, könnten sie katastrophale Folgen für die Menschen auf der ganzen Welt haben, insbesondere für die Armen sowie für Frauen und Mädchen. Lesen Sie den vollständigen Artikel hier.

See all News

Facebook Twitter Google+