World Tuberculosis Day

24. März ist Welttuberkulosetag

Jedes Jahr begeht die Weltgesundheitsorganisation am 24. März den Welttuberkulosetag, um die Öffentlichkeit über die verheerenden gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen von Tuberkulose zu sensibilisieren und die Anstrengungen zur Beendigung der weltweiten Tuberkuloseepidemie zu verstärken. Das Datum markiert den Tag im Jahr 1882, an dem Dr. Robert Koch bekannt gab, dass er das Bakterium entdeckt hatte, welches Tuberkulose verursacht. Dies ebnete den Weg zur Diagnose und Heilung dieser Krankheit.

TB ist nach wie vor eine der tödlichsten Infektionskrankheiten der Welt. Jeden Tag sterben über 4,100 Menschen an Tuberkulose und fast 28,000 Menschen erkranken an dieser vermeidbaren und heilbaren Krankheit. Die weltweiten Bemühungen zur Bekämpfung von Tuberkulose haben seit dem Jahr 2000 schätzungsweise 66 Millionen Menschenleben gerettet. Die COVID-19-Pandemie hat jedoch die jahrelangen Fortschritte im Kampf gegen die Tuberkulose zunichte gemacht. Zum ersten Mal seit über einem Jahrzehnt ist die Zahl der Tuberkulose-Todesfälle im Jahr 2020 gestiegen.

Das Thema des Welttuberkulosetags 2022 – "Investieren, um TB zu beenden. Save Lives." – verdeutlicht die dringende Notwendigkeit, Ressourcen zu investieren, um den Kampf gegen Tuberkulose zu verstärken und die von führenden Politikern weltweit eingegangenen Verpflichtungen zur Beendigung der Tuberkulose zu erfüllen. Dies ist besonders wichtig vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie, die die Fortschritte bei der Beendigung von Tuberkulose gefährdet, und um einen gerechten Zugang zu Prävention und Pflege im Einklang mit den Bemühungen der WHO um eine flächendeckende Gesundheitsversorgung zu gewährleisten.

Mehr Investitionen werden Millionen von Menschenleben retten und das Ende der Tb-Epidemie beschleunigen.

 

See all News

Facebook Twitter Google+